Die Bestandsaufnahme vor dem Kauf hatte schon gezeigt das die Basis sehr gut ist. Es gab keine Durchrostungen und auch keine technischen Probleme. Sogar die Überführung von Heilbronn nach Gießen gelang auf eigener Achse. Dabei verblüffte mich der Benzinverbrauch von 8,5 Litern Normalbenzin.
Lediglich einige grobe Sünden der Vorbesitzer traten schon damals deutlich zu Tage. Da klaffte ein riesiges Loch im Armaturenbrett wo eigentlich der Radioschacht sein sollte, statt der alten VW-Sitze waren irgendwelche BMW-Sitze eingepasst und wo früher die Trennwand das Reserverrad aufnahm hatte sich jemand mit einer leistungsfähigen Flex ausgetobt. Der Innenraum war einem Hobbyschreiner mit einer Vorliebe für Pressspan zum Opfer gefallen. Zusätzlich war ein Bugradhalter mehr oder weniger fachmännisch installiert worden.
Insgesamt war mein neuer Liebling aber pfleglich behandelt worden und man hatte zwar nicht auf Schönheit wohl aber auf Schutz und Dauerhaftigkeit geachtet. Der oder die Vorbesitzer hatten scheinbar immer Rostschutzfarbe im Hause, denn die wurde offensichtlich im Zweifelsfall benutzt.